Donnerstag, 26. März 2020

Outdoor Konzert mit Alexandra Breuer und Jeannette Wibier

... was für eine wunderbare Idee von unserer Nachbarin
Jeannette Wibier.



Üblicherweise wird jeden Montag zusammen mit Frau Wibier im Hause musiziert und dabei vor allem gemeinsam gesungen.





Aufgrund von Corona wurde dieser Programmpunkt sofort gestrichen.

Die Idee von der Terrasse aus ein Outdoor Konzert zu geben, bei dem die Bewohner von drinnen zuhörten und sogar mitsangen war einfach fantastisch.


.




Wiederholung folgt ...



Montag, 23. März 2020

Impressionen vom heutigen Tag




Wir genießen die warmen Sonnenstrahlen trotz der Kälte. Es wird im Haushalt und im Garten geholfen und wir sind guter Stimmung.

Liebe Grüße an alle.






Skype Videotelefonie möglich

Liebe Angehörige,

Sie möchten mit Ihren Angehörigen hier im Haus per Skype-Videotelefonie Kontakt aufnehmen?

Bitte rufen Sie uns an, dann organisieren wir das für Sie.

Außerdem wäre es schön, wenn Sie uns Ihre E-Mail Adresse zukommen ließen, dann können wir Ihnen ggf. auch mal ein aktuelles Foto oder Video zukommen lassen.

Danke


Freitag, 20. März 2020

Stille bei SCHEEL

Nun diktiert auch bei uns das Coronavirus das Leben. Und was Ihnen als Angehörigen bisher selbstverständlich war, nämlich der von vielen tägliche Besuch bei ihren Lieben im Heim, ist nun nicht mehr möglich. Wir müssen nach Möglichkeit alles ausschalten, was die Bewohner gefährden könnte. Dazu gehört leider zur Zeit deren völlige Isolierung.

Natürlich wissen wir, dass die hier Arbeitenden durch ihre Außenverbindung Schlupflöcher für den Virus bieten können. Aber jeder Pfleger, jede Pflegerin, das Küchenpersonal sowie alle Betreuer bemühen sich um Einhaltung aller Regeln, damit dies nicht geschieht.

Es schmerzt natürlich, wenn Angehörige und Freunde abgewiesen werden müssen, die sonst zum Teil täglich hier gewesen sind und sich aufopfernd gekümmert haben. Seien Sie versichert, das Leben läuft hier weiter, zwar geruhsamer als bisher, auch etwas anders, aber mit großem Verantwortungsgefühl aller Beteiligten.

Wenn Sie etwas für Ihre Lieben tun wollen, geben Sie Post oder Geschenke am Eingang ab, versuchen Sie nicht, sich heimlich einzuschmuggeln oder mit dem Personal die Sinnhaftigkeit der Anordnungen zu diskutieren. Wir alle hoffen, dass die augenblicklichen Unbequemlichkeiten nicht ewig dauern und wünschen uns, dass keiner sich infiziert.



Von Herzen danken wir allen, die jetzt draußen bleiben müssen, für ihr Verständnis und ihre Geduld.

Ich grüße sie als Vorsitzende des Bewohnerbeirats vom
SCHEEL Altenpflegeheim

Renate Aschenbach   

Donnerstag, 19. März 2020

Es geht weiter ...


von Jana Thormählen

Liebe Angehörige,

wir denken an Sie. Ihre Lieben können Sie zur Zeit nicht besuchen. Das ist schwer.



Die medizinische und pflegerische Fürsorge läuft professionell weiter. Die hauswirtschaftliche Versorgung ist gesichert (und das Essen weiter lecker!), die soziale Betreuung mit allen Einschränkungen läuft mit ganzem Herzen weiter.

Wir waren und sind jetzt im Besonderen eine Gemeinschaft, die weiter zusammen lacht, liest, spazieren geht, Sport macht, spielt, am Leben teilhat. Wir passen aufeinander auf.




Damit Sie ein bisschen bei uns sein können, wollen wir so oft wie möglich Eindrücke aus unserem Alltag in diesen Blog stellen.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen, bleiben Sie gesund und bis bald!



Mittwoch, 18. März 2020

Weiterleitung von persönlichen Dingen und von Telefonaten

Wenn Sie Ihren Angehörigen Dinge für den persönlichen Bedarf oder Blumen überbracht haben möchten, kommen Sie bitte möglichst zu unseren Bürozeiten in der Woche bis ca. 16.00 Uhr. Angekommen vor unserer Haustür rufen Sie bitte unter Tel.: 040 5 23 11 44 an. Wir nehmen die Sachen entgegen und leiten diese Ihren Angehörigen umgehend weiter.

Telefonate verbinden wir in der Woche gerne bis 16.00 Uhr weiter, sodass Sie mit Ihren Angehörigen sprechen können. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir am Wochenende lediglich Auskunft zum Gesundheitszustand geben können.
Sollte sich etwas am Allgemeinzustand verändern, werden wir Sie in gewohnter Weise unterrichten.

Wir danken Ihnen ausdrücklich für Ihr Vertrauen, Ihre Mithilfe und das Verständnis.

Informationen zur Corona-Pandemie


Donnerstag, 12. März 2020

Bitte um Verzicht auf Besuche

Die aktuelle Pandemielage erfordert besondere Maßnahmen für den Schutz der in unserem Haus lebenden Menschen, die ausnahmslos zum gefährdeten Personenkreis gehören.

Im Zuge unserer betrieblichen Pandemieplanung bitten wir Sie um Reduzierung oder Verzicht der Besuche in unserem Haus, gemäß der Empfehlungen des Gesundheitsministeriums Schleswig-Holstein. Dies dient der Verringerung der persönlichen Kontakte und soll somit die Ansteckungsgefahr minimieren. Wir alle können durch eine bewusste Vermeidung nicht dringend notwendiger Kontakte dazu beitragen, dass zumindest die Verbreitung verlangsamt wird.

Außerdem weisen wir auf die Allgemeinverfügung des Gesundheitsamtes des Kreises Segeberg hin, wonach Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut aufgehalten haben, für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr unser Haus nicht betreten dürfen.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Wir sind sicher, dass Sie Verständnis für diese Maßnahmen haben und wünschen Ihnen, das Sie gesund bleiben.

Montag, 9. März 2020

"Jung trifft Alt"- gemeinsam durch die Jahreszeit

von Jana Thormählen



Der Frühling naht ...
und das tut er heute laut und lebendig.





Wir begrüßen wieder die Grundschulkinder der Schule Niendorfer Straße mit ihrer Lehrerin Frau Grebenstein. Im sonnigen Gepäck haben sie ein paar Lieder und die Lust mit uns gemeinsam Frühjahrs- und Osterdekorationen zu basteln. Nach einem kräftigenden Frühstück geht es auch sogleich ans Werk. An mehreren Tischen entstehen verschiedenen Kreationen: Regenbögen, Blumenwiesen, Osterhasen, bunte Eier und fröhliche Bilder. 


Es wird wie immer geklönt, geholfen, gewerkelt und gelacht. Viel zu schnell ist die gemeinsame Zeit schon wieder vorbei und wird mit dem allen bekannten Lied „Horch‘, was kommt von draußen rein“ schwungvoll beendet.

Dank der vielen fleißigen Helfer wie unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern Heidi Tessen und
Michael Stolzenberg ist danach auch ruckzuck wieder aufgeräumt.

Danke und kommt bald wieder!     

Montag, 2. März 2020

Helau around the clock - Wo andere aufhören, geht’s bei uns erst richtig los…


von Jana Thormählen


Am Tag nach Aschermittwoch stieg in unserem Haus das Faschingsfest. Mit lecker-herzhaftem und delikat-süßem Fingerfood und dazugehöriger süffiger Bowle wurde bei Stimmungsmusik der fröhliche Nachmittag gestartet.






Entertainer und DJ Hardi Hartmann begeisterte mit Stimme, Liedern und Sprüchen, so dass sich kaum noch jemand auf den Sitzen halten konnte. Es wurde im Mindesten geschunkelt, mitgeträllert und mehr als eine heiße Sohle auf’s Parkett gelegt. Für einen Nachmittag standen Spaß und fröhliches Miteinander an erster Stelle.

Montag, 27. Januar 2020

Xylophon und Marimba

von Jana Thormählen

Als Start in die Konzertsaison in unserem Haus begrüßten wir alte Bekannte: das Mallet-Duo vertreten durch Herrn Schiller und Herrn Meschk. Beide zeigten ihr Können an den beiden ursprünglich aus Afrika stammenden Schlaginstrumenten Xylophon und Marimba.




Virtuos spielten sie klassische Stücke wie den Radetzkymarsch oder das Ave Maria, die sie für ihre Instrumente umgeschrieben haben. Bei bekannten wie neuen Liedern wurde erstaunt zugehört, mitgeklatscht oder im Takt gewippt.




Alle Stücke wurden anmoderiert und die Geschichte der Instrumente den interessierten Zuhörern näher gebracht. Es war ein gelungener Einstand in ein musikalisches Jahr, der mit viel Applaus belohnt wurde.

Dienstag, 14. Januar 2020

Hast Du Töne!?

Auch die Kinder aus unserer Kinderbetreuung musizieren mit!
von Gabi Rohde
 
Jeden Freitag freuen sich die Bewohner über ein morgendliches Ritual für den Start in einen „besseren“ Tag.

Im Gesellschaftsraum treffen sich Bewohner aus allen Wohnbereichen, um gemeinsam zu singen. In Begleitung der Akkordeonistin Hildtraut Pohlmann und unter der musikalischen Moderation der ehrenamtlichen Mitarbeiterin Karin Bretthorst entsteht ein Gefühl der Zugehörigkeit.

Das Singen alter Volkslieder, das Schmettern der Schlagerhits aus den 60ern, sowie das Schunkeln zu den Seemannsliedern… egal, ob richtig oder schief, leise summend oder laut: Singen im Chor schenkt Wohlbefinden, steigert die Verbindung zu den Mitmenschen und kräftigt zusätzlich die Lungen.

In liebgewonnener Tradition beginnt die fröhliche Gruppenaktivität grundsätzlich mit dem Canon „Bruder Jakob“ und endet zumeist mit dem allseits beliebten In Hamburg sagt man Tschüss“. Abschließend wird sich frenetisch applaudierend voneinander verabschiedet, um sich sogleich für den nächsten Freitag zu verabreden

Ist Lebensfreude ansteckend?

von Jana Thormählen




Jeden Dienstag kommt unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Frau Tessen morgens ins Haus und begleitet 2 Bewohner oder Bewohnerinnen, die Lust dazu haben, zum gemeinsamen Frühstück mit den Kindern unserer Kinderbetreuung  nebenan in der Lohe 2. Frau Tessen freut sich immer sichtlich und die jeweiligen Bewohner ebenso.

Im Anschluss daran kommen die 3 mit den beiden Tagespflegepersonen und den Kindern zu uns in einen der Wohnbereiche, wo gemeinsam gespielt, gelacht, gelesen, gesungen und erzählt wird. Die Kinder freuen sich  über die Möglichkeit mit den „Omis“ und „Opis“ zu spielen und Quatsch zu machen. Allein, das zu beobachten zaubert allen Anwesenden ein Lächeln ins Gesicht. Die Kinder bringen Gefühle von Gebrauchtwerden, Sorglosigkeit und purem Spaß zu uns.

Frau Tessen, Frau Mees und Frau Lackert haben Freude an unseren gemeinsamen Treffen. Und die Bewohner freuen sich vorher, haben Spaß währenddessen und sind danach noch selig.

Ja, jeden Dienstag stecken wir einander mit Lebensfreude an.

Dienstag, 31. Dezember 2019

Eine Schweinerei!



Zum heutigen Silvestertag haben sich ein paar Bewohner innen und Bewohner
im Gesellschaftsraum versammelt, um Glücksschweinchen für das kommende Jahr aus Marzipan zu formen.

Zu Musik und kalten Getränken bestaunten wir die Arbeit unseres versierten Konditormeisters und versuchten uns dann selbst in der Schweinebaukunst.

Heraus kamen lustige kleine Figuren, mit denen wir uns und einigen Mitarbeitern im Haus eine kleine Freude machen konnten.

So heißt es 2020 für uns alle hoffentlich: 
Schwein gehabt!

Montag, 23. Dezember 2019

Frohe Weihnachten


Wir möchten uns auch auf diesem Wege bei allen Bewohnerinnen und Bewohnern, Angehörigen und Betreuern für das entgegengebrachte Vertrauen und die vielen Aufmerksamkeiten und Geschenke zum Weihnachtsfest bedanken.


Den Kooperationspartnern und Lieferanten danken wir für die gute Zusammenarbeit und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie allen Ehrenamtlichen für ihr großes Engagement und ihren Fleiß.

 
Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2020.

Siri Kudelka und Gunnar Löwe

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Weihnachtskonzert



von Peter Böttcher

Den Abschluß unserer weihnachtlichen Veranstaltungsreihe bildet traditionell das Weihnachtskonzert mit dem Konertz-Trio. Auch in diesem Jahr fand das Konzert im Lichthof unseres Hauses am festlich geschmückten Weihnachtsbaum statt.

Das Konertz-Trio in veränderter Besetzung mit Frau Gudrun Reichel (Cello), Herrn Hans Braun (Klavier) und Herrn Wolfgang Flies (Violine) erfreute die anwesenden Bewohnerinnen, Bewohner, Angehörigen und Mitarbeiter mit klassischer, stimmungsvoller Weihnachtsmusik.

Zum Abschluss sangen alle gemeinsam, begleitet vom Konertz Trio, das schöne Weihnachstlied "Oh du fröhliche, oh du selige, gnadenbringende Weihnachstzeit".

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und alles erdenklich Gute für das Jahr 2020.

Mittwoch, 18. Dezember 2019

Advent, Advent …

von Jana Thormählen


Alle Jahre wieder feiern wir in unserem Hause zwei Weihnachtsfeiern, um möglichst allen Bewohnern und ihren lieben Angehörigen gerecht zu werden. Wenn dann am Weihnachtsbaum die Lichter brennen, begrüßt Herr Löwe die Gäste an den feierlich gedeckten und liebevoll dekorierten Tischen.



Die wunderbare Pianistin Marianna Stein begleitet den Nachmittag musikalisch, mal laut, mal leise, mal beschwingt, mal besonnen. Es folgt eine heitere wie besinnliche Ansprache unsere lieben Freundes Pastor Martin Lorenz. Er schließt mit dem schönen, gemeinsam gesungenen Lied „Oh du fröhliche“.
 
Ihr Kinderlein kommet sagen wir mit Freuden danach, als wir in guter Tradition Schülerinnen des Abschlussjahrgangs des Coppernicus-Gymnasiums begrüßen dürfen, die es verstehen, uns mit ihren Darbietungen im Herz zu berühren und die Ohren zu begeistern. Mit angemessenem Applaus werden sie in die Feiertage und die anstehenden Prüfungen verabschiedet.


Auch wenn kein Glöckchen klingt und der Schnee nicht leise rieselt (es herrschen eher frühlingshafte Temperaturen), lässt uns der gemeinsame Nachmittag froh und munter sein, denn unterm (Oh) Tannenbaum singen wir noch als Freunde und Familie in unserer Gemeinschaft Süßer die Glocken nie klingen und andere Weihnachtslieder.

Dann ist für uns eine Zeit angekommen, für heute Auf Wiedersehen zu sagen, allen zu danken, die diese Feste ermöglicht haben –den Mitarbeitern der Hauswirtschaft, der Betreuung, dem Hausmeister, Pastor Lorenz, Frau Stein, den Schülerinnen und allen lieben Gästen- We wish you a merry Christmas! Wir freuen uns auf die weiteren Tage der Adventszeit.